SPD-Stadtratsfraktion Erfurt

Alkoholverbot um Kinder-, Jugend- und Sozialeinrichtungen

Stadtrat


Wolfgang Metz

SPD-Stadtrat Wolfgang Metz sieht gute Alternative zum nicht durchsetzbaren Totalverbot - Die Stadtverwaltung hat angekündigt, ein eingeschränktes Alkoholverbot im Umfeld und in Sichtweite von Kinder- und Jugendeinrichtungen vom Landesverwaltungsamt prüfen lassen zu wollen. Dies soll vor allem bei Schulen, Kindertageseinrichtungen, Spielplätze, öffentliche Sportanlagen sowie z.B. Suchtberatungsstellen gelten.

Eine Neuerung stellt die Einschränkung des Alkoholkonsums auch im Umfeld von Straßenbahn- oder Bushaltestellen sowie in der Nähe der Kinderkanal-Figuren dar.

Der SPD-Stadtrat und ordnungspolitische Sprecher der Fraktion, Wolfgang Metz, sieht darin eine sehr gute Alternative zu einem totalen Alkoholverbot in der Erfurter Altstadt.

„Wir begrüßen den Vorstoß der Stadtverwaltung, dieses Thema erneut und mit Fingerspitzengefühl anzugehen. Mit der Brechstange ist es schon einmal gescheitert. Jetzt liegt uns ein ausgewogener Vorschlag vor, der vor allem im ganzen Stadtgebiet wirken kann und gleichzeitig die notwendigen Ausnahmen und Freiheiten lässt.“

Der Entwurf, der dem Landesverwaltungsamt zur Prüfung vorliegt, sieht in der Regel einen Umkreis von 100 Metern um die jeweilige Einrichtung als Verbotszone vor. Ausnahmen gibt es für Gastronomie, Veranstaltungen mit Alkoholausschank sowie für Fasching.

Wolfgang Metz, SPD-Fraktion

 
 
 

Kontakt

SPD-Stadtratsfraktion Erfurt 
Fischmarkt 1 
99084 Erfurt 
Telefon: (0361) 6 55 20 40 
Telefax: (0361) 6 55 20 41 
E- Mail: SPD-Fraktion@erfurt.de